30. September 2012

SeptemberSonne

Ein Spaziergang im Schlosspark, so schön war´s heute!




und natürlich musste auch ein Boot gebaut werden, 


das leider sofort die Segel strich, aber trotzdem davon schwomm.


Das Räubermädchen beim Kastanien in den Bach werfen





29. September 2012

Was wäre die Welt ohne das Masking Tape?

Ich frage mich wirklich was wir früher gemacht haben, ohne das Masking Tape? Mittlerweile gibt es ja fast nichts mehr ohne in der DIY- Welt. SO auch heute, ein Teil unserer Herbstdeko...




Aufkleber sind übrigens ganz einfach mit Masking Tape zu machen, einfach das gewünschte Motiv auf Backpapier aufmalen, dann Masking Tape drüber kleben, und dann umdrehen und das Motiv ausschneiden nun lässt sich der Aufkleber ganz leicht vom Backpapier lösen und überall hin kleben. 

27. September 2012

Alles anders als gedacht

Mal wieder etwas aus der Kategorie alles anders als gedacht.

Ich war mir immer ganz sicher, dass mein Kind kein Hello Kitty haben wird, auch wenn es diese mundlose Katze toll finden sollte. Aber da es ja mein Kind ist, wird es so etwas ganz bestimmt nie toll finden. Es wird von mir oder meinem Mann auch gar nicht erfahren, dass es so etwas wie Hello Kitty überhaupt gibt.
Tja, da habe ich schon wieder eine Rechnung ohne gemacht. Ohne was genau weiss ich nicht, aber auf jeden Fall ohne meine Tochter, die eben in dieser Welt lebt. Und es kommt mir fast so vor, als ob es einen Staub gibt, den die Kinder eines bestimmten Alters irgendwo eingehaucht bekommen, der sagt: Hello Kitty! Hello Kitty! Hello Kitty!!! Und bei den Jungen: Bob der Baumeister, Bob der Baumeister, Bob der Baumeister!!!!

Und es wirkt. Ich kenne einfach kein kleines Mädchen, dass diese Katze nicht in ihr Herz geschlossen hat, dabei gibt es zu ihr noch nicht mal eine richtige Geschichte (oder bin ich da falsch informiert?)
So  kam auch ich nicht drumherum, sie bei uns aufzunehmen. Zwar immer noch nur als Geschenke, die das kleine Mädchen bekommt, und die ich natürlich nicht einfach wegschmeissen kann, aber sie guckt mich immer öfter an. Ich bin mir sicher, das nächste Mal wenn irgendetwas ansteht, kann ich mein Mädchen nicht mehr so gut ablenken, wie bei den letzten Malen. Das Verrückte ist auch, dass es fast nichts mehr ohne gibt und in einigen Geschäften auch keine anderen Aufdrucke mehr.
Denkt denn keiner an die armen Mütter und vor allem an die armen Designer, die auf diese Weise bald arbeitslos sein werden?



24. September 2012

Die Haufen

Es ist seltsam, seit ich eine Familie habe, hat sich ein Phänomen in diese Wohnung eingeschlichen. Es entstehen Haufen. Hier ein Kleiderhaufen von Mattis, dort ein Mützenhaufen von Minou, da ein Haufen von Kisten mit aussortierten Kleidern, dann wieder ein Stapel Briefe, und am größten die verschiedenen Haufen, die aus Zeitungen bestehen noch schlimmer, seit ein Probeabo der Zeit besteht, Stoffhaufen, aufgeteilt in Stoffe, die ich eigentlich wegschmeissen will, dann welche aus denen meine nächsten Projekte geschneidert werden wollen, und eben Stoffe, die man so hat. Also, was mein Auge auch erblickt momentan, sind Haufen. Ich bin sehr froh, dass noch keiner zu einem Berg erwachsen ist, aber es werden halt auch nicht weniger. Wenn man allerdings bedenkt, dass der Mensch aus Zellhaufen entstanden ist, dann kann ich ja vielleicht noch Hoffnung haben, dass auch aus diesen Haufen etwas ganz wunderbares entstehen wird...

21. September 2012

Fleckentferner

Ach ja, wie das so ist, es werden natürlich immer die Sachen unauslöschlich schmutzig, die man am Liebsten hat. Zumindest, die ich am Liebsten habe, wenn es nach dem Räubermädchen ginge, könnte man diesen Pullover auch weggeben ganz im Gegenteil zu ihrem Spiderman oder Tom und Jerry Shirt. 

Damit mein Mädchen aber nicht immer aussieht, als ob wir keine Waschmaschine hätten, musste eine Lösung her, und heute war es diese:





Und das Beste: wenn die Räuberin rausgewachsen ist, wird die Schleife abgeschnitten und der Räuber wird reingesteckt! Praktisch wenn die Kinder die gleichen Initialen haben.

20. September 2012

Der Herbst ist da



Resteverwertung

Puh, mein halber Stoffschrank ist voll von Stofffetzen und Resten, von denen ich mich seltsamerweise nicht trennen kann....man kann die ja vielleicht noch einmal gebrauchen...

Nun hats mir aber gereicht und ich wollte aussortieren, da kam mir die Idee:



Mal sehen, was in den nächsten Tagen noch so entsteht.

19. September 2012

DAWANDA





Ich habe mich nochmals getraut und bin so froh, dass ich Euch das ganz schnell sagen muss, auch wenn noch kaum was in meinen Shop vorhanden ist...aber ich verspreche: es wird!
Habe auch noch ganz viele neue Ideen!!!


Maiwetter  bei DAWANDA



18. September 2012

Ich habe mich getraut

und mache bei den Brigitte MOM Blogs mit, also bitte, ein Herz für mich ;)  HIER


BRIGITTE MOM BLOGS

17. September 2012

Das Lied vom Stillen

habe ich ja hier schon gesungen. Nun gibt es ein Weiteres.
Bei der Schwangerschaft mit meinem Bübchen habe ich mir überhaupt keine Gedanken mehr ums Stillen gemacht. Bei meiner Tochter wurden es im Endeffekt dann 6 Monate voll und 8 insgesamt. So war es dann irgendwie selbstverständig für mich, dass das dieses Mal auch so wird.
Doch da hab ich Rechnung ohne die Möglichkeit der Brustentzündung gemacht. Die allerdings mit mir und mich heimsuchte, und das kräftig. Sie ereilte mich heftigst beim Abholen meiner Großen und endete im Rettungswagen und der Klinik. Daraufhin gab es dann noch die verschiedensten Sorten von Milchstau mit ebenfalls sehr hohem Fieber, so dass ich abwägen konnte, einfach 6 Monate flach liegen oder abpumpen. Also Abpumpen. Denn den Grund für diese Staus konnte ich mit meiner Hebamme und der Frauenärztin nicht eruieren. Kein Stress, der Kleine trinkt richtig, und auch sonst wurde alles ausprobiert, was man eben dann so ausprobiert.
Nach dauernden Kreisdenken: Ich sollte einfach abstillen. Wir müssen, wieder richtig Stillen...was ist mit der Bindung? Was ist mit dem Schutz der in der Milch steckt? Ich hab keine Lust mehr auf Pumpen. Ich will nicht mehr ne Milchkuh sein. Ach stillen ist doch einfach so viel praktischer...habe ich mich dann nach drei Monaten dauerhaftem abpumpen und Gedanken machen so langsam abgestillt. Da jeder kleine Versuch wieder zum Stillen zu gelangen im erneuten Milchstau endete.

Als es dann soweit war, war ich auch ehrlich gesagt erleichtert, endlich eine Entscheidung getroffen zu haben und wieder essen und trinken zu können, worauf ich einfach Lust habe. Der Zeitgewinn von 2 Stunden am Tag, die vorher einfach mit Pumpen und sonst nichts draufging, ist auch nicht zu verachten. Man sollte eigentlich immer eine Abstillparty machen, nur weil man es einfach kann!!!

Was neben dem allen aber auch noch wirklich anstrengend war, waren die Blicke auf dem Spielplatz. Und die Fragen. So ein kleines Baby sieht man mittlerweile selten an einer Flasche nuckeln. Zu Beginn hätte ich immer gerne ganz groß auf die Flasche MUTTERMILCH geschrieben, nur um zu zeigen, ich tu meinem Kind was Gutes. Albern. Aber ich fühlte mich schlecht. Mittlerweile wirkt Mattis nicht mehr neugeboren und es ist irgendwie selbstverständlicher für unsere Mitmenschen.

Auf jeden Fall ist mir hier wieder bewusst geworden wie seltsam es ist, dass alle Menschen denken, sich in die Erziehung anderer einmischen zu dürfen.

Zum Glück, ist folgende Frage nur einer Bekannten passiert. Als sie ihrem Kind die Flasche gab, kam eine Frau vorbei und sagte: " Wissen Sie eigentlich was Sie da ihrem Kind antun?"

Naja, im Großen und Ganzen ist es wohl so wie mit allem anderen: Man muss immer gucken,was einem und seinem Kind gut tut und darf sich nicht durch andere verunsichern lassen. Ja, wenn das nur immer so leicht wäre.

16. September 2012

Rügen Impressionen

Unwissenderweise haben wir gerade 5 schöne Tage genau neben dem Feriendomizil verbracht, indem wir vor 2 Jahren Urlaub gemacht haben.





Steine suchen


Beeren pflücken

Da wir damals schon die ganzen "Sehenswürdigkeiten" besichtigt haben, konnten wir uns dieses Mal voll und ganz der wunderschönen Natur widmen. Diese Weite ist für uns Städter immer wieder wunderbar. Aber was mir dieses Mal besonders aufgefallen ist: Egal wo man hingeschaut hat, gab es etwas zu essen ;) Holunder, Sanddorn, Brombeeren, über Brombeeren, Hagebutten,...man brauchte nur ein Eimerchen!


15. September 2012

"In my next life I want to live my life backwards. You start out dead and get that out of the way. Then you wake up in an old people's home feeling better every day. You get kicked out for being too healthy, go collect your pension, and then when you start work, you get a gold watch and a party on your first day. You work for 40 years until you're young enough to enjoy your retirement. You party, drink alcohol, and are generally promiscuous, then you are ready for high school. You then go to primary school, you become a kid, you play. You have no responsibilities, you become a baby until you are born. And then you spend your last 9 months floating in luxurious spa-like conditions with central heating and room service on tap, larger quarters every day and then Voila! You finish off as an orgasm!"

-Woody Allen

weiter mit der Plauderkiste

Puh, momentan ist Minou in der Phase in der ununterbrochen, aber wirklich ununterbrochen und ohne unterlass geredet wird ( oder macht nur sie das?). Ich  muss sagen, ich empfinde das als sehr sehr anstrengend, manchmal muss ich zwischendurch einfach lachen, wegen dieser ständigen "Lärmbelästigung", die nur durch essen oder schlafen unterbrochen wird. Doch manchmal kommt  auch was sehr wahres und kluges aus dem kleinen Mündchen:

"Mamaaaa, jetzt bekomm ich ein Wassereis, oder?"
Ich: " Nein, wieso? Es scheint doch gar keine Sonne. Und Eis gibt es nur wenn die Sonne scheint."
Sie: " Doch Mama, hinter den Wolken!"

Wie wahr! Aber das muss man ihr ja nicht verraten;)

13. September 2012

Schlaf, Kindchen, Schlaf!

Da meine Kleine nun seit einiger Zeit nach der Guten-Abend- Geschichte zum Einschlafen alleine in ihrem Zimmer gelassen wird, kommt sie sehr häufig raus, um noch mal zu pullern, was zu trinken, weil die Decke verkrumpelt ist, und und und.
Ihr Lieblingssatz am Abend: " Aber Du kommst gleich nochmal rein, ja? Nicht so lange, auch so kurz, nur drei Finger." Was soviel heisst wie in einer Minute ;)
Daher habe ich mir vor einiger Zeit schon vorgenommern Lavendelkissen zu nähen, damit sie abends schneller zur Ruhe kommt. Tja, aber wie das so ist, wenn man sich was vornimmt, man kommt nicht dazu...Heute habe ich aber vielleicht die "Rettung" gefunden. Das Anti Monster Spray, sieht schön aus, riecht gut ( Lavendelöl) und hat natürlich auch noch einen Effekt neben der Beruhigung, nämlich keine Angst vor Monstern oder Dinge in der Art. Zu erstehen zum Beispiel hier


Bin mal gespannt, ob es hält, was es verspricht.